Das sind Wir:

Hallo, mein Name ist Alex. Mit 13 Jahren habe ich das erste Mal gekifft. Bereits mit 14 Jahren wurde es zu einer täglichen Gewohnheit. Am Anfang war es nur ein Genussmittel, doch mit der Zeit wurde es schnell zum Missbrauch. So ging das insgesamt 7 ganze Jahre weiter. Heute weiß ich, dass vorallem meine Persönlichkeit unter dem täglichen Kiffen litt. Ich habe alles auf den nächsten Tag geschoben und suchte die Schuld immer bei anderen. Erst nach vielen Jahren wurde mir klar, dass ich zum Opfer wurde, dass unglücklich ist. Ich glaube in den ganzen Jahren habe ich mehr als Tausende von Euros für Marihuana ausgegeben.

Die Wendung in meinem Leben in Bezug auf das Kiffen war ein Tag mitten im August im Jahr 2014. Dieser Tag sollte mein Leben verändern, nur dass ich das morgens beim Aufstehen noch nicht wusste. Es war eine schwerwiegende Folge vom Kiffen, die mein Bild und Verhalten gegenüber Marihuana ins Wanken brachte. Ich erinnere mich noch an diesen Moment, als sei er erst gestern gewesen. Dabei sind seitdem einige Jahre vergangen. Nach der Arbeit habe ich, wie gewohnt meinen Jay geraucht, bis ich anfing stark zu husten. Am Anfang habe ich mir nichts dabei gedacht und einfach weiter gekifft, bis ich dann aber Blut gespuckt habe... Ich hatte zugegebenermaßen panische Angst und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Krankenhaus stellte sich heraus, dass Glassplitter in meinem Marihuana enthalten waren. Diese Glassplitter beschädigten meine Lungenflügel, sodass ich nur knapp einer lebensbedrohlichen Verblutung entkommen bin. Ich hatte großes Glück. Das war der Moment, an dem ich mir geschworen habe mit dem Kiffen um jeden Preis aufzuhören! Es war klar, dass ich aufhören musste, um weiter zu kommen.

Heute habe ich es endlich geschafft aufzuhören. Seit 3 Jahren kiffe ich nicht mehr und seitdem bin ich niemals rückfällig geworden. Natürlich könnte ich trotzdem "mal" einen rauchen wenn ich will, aber ich verspüre keinerlei Bedarf. Diese Entscheidung ist jedem selbst überlassen. Wie ich es geschafft habe? Dazu später. Natürlich hat der Entzug nicht gleich zu Beginn funktioniert und ich musste auch Rückfälle erleiden. Allerdings garantiere ich euch, dass ihr keine Rückfälle erleiden werdet und euch meine Fehler erspart bleiben, die ich damals gemacht habe. Heute kann ich euch voller Stolz sagen, dass ich im Leben erfolgreich bin und mein Traum, die Welt zu bereisen, verwirklichen kann. Jeden Tag lebe ich frei und gesund. Soll ich euch noch etwas verraten? Das Leben hat so viel zu bieten außerhalb der eigenen 4 Wände. Wäre doch schade, wenn man die Chance auf ein wunderschönes, interessantes Leben einfach so ungenutzt lässt.


Servus, ich heiße Niclas. Auch ich habe täglich mit 14 Jahren gekifft. Ich möchte euch nicht zu lange auf die Folter spannen. Seit 2 Jahren bin ich jetzt schon "clean" und habe seitdem nie wieder Marihuana konsumiert.

Jeder Mensch hat seine eigenen Problemen mit dem Konsum. Ich selbst habe mein Abitur nicht geschafft, weil ich starke Konzentrationsschwierigkeiten hatte. Hinzu kam die Müdigkeit. Ich fühlte mich den ganzen Tag über energielos. Meine Ausbildung zum Speditionskaufmann habe ich ebenfalls aufgrund mangelnder Motivation abgebrochen. Heute weiß ich, dass der Cannabiskonsum mir meinen Ehrgeiz geraubt hat und meine Ambitionen für einen sehr langen Zeitraum verschlossen hielt.

Was ich nachdem Kiffen alles geschafft habe? Nun, ich habe erfolgreich mein Abitur nachgeholt und absolviere gerade ein Fernstudium. Vielleicht fragt Ihr euch an dieser Stelle, warum wir anderen Menschen helfen möchten mit dem Kiffen aufzuhören. Wir haben leider sehr viele Menschen in letzten Jahren dazu animiert zu kiffen, weil wir uns den Auswirkungen nicht bewusst waren. Wir fühlen uns schuldig und gleichzeitig dazu verpflichtet anderen Menschen zu zeigen, wie sie ihren Konsum kontrollieren können. Als wir versucht haben aufzuhören, hatten wir viele schlaflose Nächte. Die längste Zeit, in der wir es ohne Marihuana ausgehalten haben, ist nur eine Woche gewesen. Wir wurden einfach immer wieder rückfällig, egal wie sehr wir es uns vorgenommen haben.

So hat also unsere Reise begonnen, einen Weg zu finden, um mit dem Kiffen aufzuhören. Uns war klar, alleine würden wir es nicht schaffen und wenn wir jetzt nicht sofort handeln, würden wir unser Leben lang weiter Cannabis konsumieren. Wir haben dutzende Bücher gelesen, an Seminaren teilgenommen und waren sogar bei Psychologen. Während unserer Reise in den USA haben wir weitere hilfreiche Methoden entdeckt. Einige Methoden und Tipps haben sehr gut funktioniert, andere wiederum nicht.

Heute haben wir haben ein einzigartiges Programm erstellt, welches wir als "Die Entzugsformel" definieren, in dem wir dich Schritt für Schritt unterstützen und dir dann mit unseren erprobten Methoden dazu verhelfen, dass du mit dem Kiffen aufhörst. Bereits über 3.000 Online-Teilnehmer konnten durch unser Programm endlich mit dem Kiffen aufhören.

Wenn du erfahren möchtest, wie wir unsere Cannabisabhängigkeit mit diesen erfolgreichen Methoden überwinden konnten, dann sieh dir jetzt unser Video an und erfahre kostenlos, was die Entzugsformel so effektiv macht. Lerne von echten Experten, wie auch du deine Abhängigkeit schnell und leicht überwinden kannst. Wir möchten dir helfen, damit auch du ein freies und erfolgreiches Leben führst.