Wie lange ist der Wirkstoff THC im Körper nachweisbar?

nachweisbarkeit-von-thcEins ist klar: Die Nachweisbarkeit vom Wirkstoff THC liegt über der Wirkungsdauer. Das heißt, dass der Cannabiskonsum auch noch dann nachweisbar ist, wenn der Konsument nüchtern ist.

Gerade im Straßenverkehr kann dies gefährlich sein. Im folgendem Beitrag möchten wir die Fragen klären, wie lange THC im Urin nachweisbar ist und wie sich Cannabis im Blut auswirkt. Was die Wenigsten wissen ist, dass das THC eine ausgeprägte Nachweisbarkeit besitzt. Das liegt in der fettlöslichen Eigenschaft. Es lagert sich so an den Fettzellen an und wird im Körperfett gespeichert. Es löst sich nur schwer in wässrigen Flüssigkeiten wie dem Blut auf. Das Abbauprodukt von THC ist im Urin ebenfalls nachweisbar. Hier erstreckt sich der Nachweis zwischen drei Tagen bei einmaligem Konsum und zwölf Wochen bei regelmäßigem Cannabiskonsum.

Diese Abbauzeiten können allerdings sehr stark schwanken. Folgende Faktoren spielen bei der Nachweisbarkeit von THC eine wichtige Rolle:

  • konsumierte Cannabismenge
  • Häufigkeit des Konsums
  • individueller THC-Abbau im Körper
  • allgemeine gesundheitliche Verfassung

Wie lange ist THC im Blut nachweisbar?

Die Nachweisbarkeit im Blut kann aufgrund der Dosierung schwanken. Als Faustregel ist aber von sieben bis zwölf Stunden auszugehen. Im Gegensatz zum THC besitzt THC-COOH eine größere Eliminationshalbwertszeit. Das heißt, dass das Stoffwechselprodukt langsamer aus dem Blut ausgeschieden wird als die Hauptsubstanz THC. Drei bis sieben Tage bleibt das Stochwechselprodukt THC-COOH im Blut. Ein regelmäßiger Marihuanakonsum lässt sich allerding sogar über mehrere Wochen im Blut nachweisen. Das liegt daran, weil sich THC bei dauerhafter Einnahme im Blut anhäuft. Direkt nach dem Rauchen eines Joint würde ein THC-Drogentest bereits positiv ausschlagen, da das THC im Blutplasma binnen weniger Minuten auf Werte zwischen 100 und 300 Nanogramm pro Milliliter ansteigt.

Nachweisbarkeit-von-cannabis

Wie lange ist THC im Urin nachweisbar?

THC per Urintest zu ermitteln ist gerade bei Verkehrskontrollen eine häufig anwendbare Methode. Dadurch lässt sich ein schnelles Ergebnis erreichen. Eine Blutentnahme müsste erst einmal von einem Richter zugestimmt werden. Im Prinzip ist THC im Urin nachweisbar, allerdings wird es hauptsächlich in Form von THC-COOH ausgeschieden, weshalb die Carbonsäure bei einem Urintest angezeigt wird. Das heißt also: Die THC-Nachweisbarkeit im Urin findet über die Ermittlung der THC-COOH-Konzentration statt.

Bei einmaligem Konsum zeigt ein THC-Teststreifen nach drei bis fünf Tagen ein positives Ergebnis an. Bei regelmäßigem Konsum bis zu 12 Wochen. Um den Nachweis vom aktuellen Drogeneinfluss nachzuweisen, eignet sich also ein Urintest für Marihuana nicht. Ein Urintest dient lediglich der Nachweisbarkeit, ob THC in den vergangenen Tagen oder Wochen eingenommen wurde. Um diesen Entgiftungsprozess enorm zu beschleunigen, eignet sich unsere spezielle Marihuana Detox-Kur. Wenn du mit dem Kiffen aufhören möchtest, ist es also sehr wichtig, deinen Körper zunächst einmal vom THC zu befreien.

Zusammenfassung - Nachweisbarkeitstabelle

Nachweis im Blut

aktives THC:
12 bis zu 72 Stunden (je nach Konsumhäufigkeit und -menge)

Abbauprodukt THC-COOH:
2-3 Tage (einmaliger Konsum)
3-7 Tage (gelegentlicher Konsum)
bis zu 4 Wochen (regelmäßiger Konsum)

Nachweis im Urin

Abbauprodukt THC-COOH:
2 - 4 Tage (einmaliger Konsum)
5 - 20 Tage (gelegentlicher Konsum)
8 - 12 Wochen (regelmäßiger Konsum)