10 Gründe, warum du jetzt mit dem Kiffen aufhören solltest

10-gruende-um-mit-kiffen-aufzuhoerenDer erste und wichtigste Schritt, um mit dem Kiffen aufzuhören ist es, dass du dir zunächst einmal bewusst machst "warum" du aufhören solltest.

Viele Betroffene sind sich über die Auswirkungen des Cannabiskonsums nicht bewusst. Den meisten ist nicht klar, welche Gefahren sich dahinter verbergen. Es ist nicht deine Schuld, wenn du nicht genau aufgeklärt wurdest. Allerdings musst du jetzt anfangen ein Problembewusstsein zu entwickeln, wenn du mit dem Kiffen aufhören möchtest. Hier sind die 10 wichtigsten Gründe, warum du jetzt unbedingt aufhören solltest:

1-Persönlichkeitsveränderung

Die persönliche Entwicklung läuft durch den Cannabiskonsum langsamer ab, als sonst. Die Aufgaben und die Verantwortung werden oft auf den nächsten Tag geschoben und alles was man tut wird nicht mit voller Motivation und Konzentration ausgeführt.

Erst nach vielen Jahren wird einem deutlich, wie viel Zeit und Energie durch das Kiffen verloren gegangen ist. Wir vertiefen uns in unsere eigene Welt und stellen vieles in Frage. Wir geben gerne anderen die Schuld für etwas, dass nicht funktioniert. Geben wir allerdings anderen oder den Umständen die Schuld für unsere Probleme werden wir zwangsläufig zum Opfer, das leidet und dauerhaft unglücklich ist.

2-Fehlende mentale Klarheit

Wir befinden uns in einem Zustand, indem wir uns tagelang nach dem Kiffen nicht konzentrieren können. Vor allem das Kurzzeitgedächtnis leidet unter dem Cannabiskonsum. Bereits nach wenigen Sekunden vergisst man was man vorhatte.

Es ist unmöglich sich nach längerem Konsum auf eine Sache mit voller Aufmerksamkeit zu konzentrieren. Dadurch entstehen Selbstzweifel an der eigenen Intelligenz. Das kann negative Auswirkungen auf dein Beruf und dein Leben haben.

3-Sozialer Rückschritt

Obwohl die meisten von uns durch soziale Aktivitäten und durch Freunde mit dem Kiffen beginnen, befindet man sich am Ende doch öfters Zuhause und raucht alleine. Wir vermeiden unsere Familie, Freunde und soziale Situationen aufgrund der Paranoia und Lustlosigkeit, die wir fühlen. Wir trennen uns von der Gesellschaft ab.

4-Depression

Bei vielen Betroffenen leidet die Stimmung unter dem Konsum. Oft sind die Betroffenen gereizt und schnell aggressiv.

Einige berichten sogar von Paranoia bis hin zur Depression. Die geistige Fähigkeit wird mit hoher Wahrscheinlichkeit so stark beeinträchtigt, dass sie nach längerem Cannabiskonsum nie wieder zu voller Leistungsfähigkeit möglich ist.

5-Abhängigkeit

Die wohl möglich schlimmste Auswirkung am Kiffen stellt die Abhängigkeit dar. Man kann von Marihuana sowohl psychisch als auch körperlich abhängig werden.

Der Wirkstoff THC speichert sich in den Fettzellen ein und wird im Blutkreislauf freigegeben. Mit Sicherheit kennst du das Gefühl, dass du in einem Moment unbedingt Weed rauchen willst. Dieses Gefühl tritt nicht nur auf, weil dein Kopf Signale an dich sendet. Es ist auch dein Körper, der ein hohes Verlangen nach THC spürt.

Jeder Menscht konsumiert Cannabis aus anderen Gründen, doch eines sollte klar sein: Sobald der Konsum mit in dem Alltagsleben eingebunden ist, ist es sehr schwierig ohne Hilfe mit dem Kiffen aufzuhören. Die meisten schaffen es nicht, sich ein Leben ohne Marihuana vorzustellen.

6-Dauerhafte Müdigkeit

kiffen-aufhoeren-so-gehtsViele rauchen Marihuana um die Erschöpfung im Alltag zu überstehen, sodass man die alltäglichen Aufgaben im realen Leben überwinden kann. Das ist aber bloß ein Teufelskreis. Das Kiffen hilft dir vielleicht vorübergehend, aber dadurch ignorierst du bloß die Müdigkeit und die Erschöpfung in deinen Knochen. Es raubt der Lunge und dem Blutkreislauf Sauerstoff, sodass am Ende des Tages die Energiereserven völlig aufgebraucht sind. Die Betroffenen leiden oft unter Augenringe.

7-Antriebslosigkeit

Eine weitere Folge vom Cannabiskonsum ist, dass es dir deinen Ehrgeiz und deine Ambitionen nimmt. Es ist wahr, dass einige gute Ideen beim Konsum aufkommen, aber wenig oder nichts davon wird am Ende umgesetzt. Letztendlich wird alles auf den nächsten Tag verschoben.

Man zieht sich aus dem eigenen Leben zurück, bis sogar die Hobbys und Interessen darunter leiden.

Diese Auswirkungen können das sogenannte „Amotivations-Syndroms“ prägen. Die Betroffenen fühlen sich den Anforderungen der Leistungsgesellschaft immer weniger verpflichtet und gewachsen. Sie sind passiv und treten den Alltagsanforderungen mit einer gewissen Gleichgültigkeit gegenüber.

Der Cannabiskonsum kann die Ursache für den Verlust an Motivation sein. Du könntest dein volles Potential ausleben, wenn du mit dem Kiffen aufhörst. Fange heute noch an und zeig allen was in dir steckt!

8-Gesundheitsgefährdend

Es wird geschätzt, dass ca. 70% des Marihuanas in Deutschland mit Zusätzen versehen ist! Die unterschiedlichen Methoden und Arten von Streckmitteln greifen massiv die Lunge und das Herz an. Durch die Streckmittel im Marihuana kann es sogar zu tödlichen Folgen kommen. Die Inhalte, mit denen das Weed gestreckt ist, schädigen langfristig das Lungengewebe, wodurch eine Bronchitis entstehen kann bis hin zu kompletten Lungenversagen.

9-Finanzielle Gründe

aufhoeren-kiffenGutes Marihuana ist heutzutage nicht billig. Versuche das ganze Geld, das du in den letzten Jahren für Weed bezahlt hast, zusammen zu rechnen und du wirst schnell feststellen, dass du bereits Hunderte, wenn nicht sogar Tausende von Euros dafür ausgegeben hast. Mit diesem Geld hättest du, z.B. deine Schulden abgleichen, eine Rentenversicherung aufbauen oder dein Leben auf eine andere Weise erleichtern können. Wenn du dann mal kein Geld hast, wirst du schnell dazu verleitet illegal an Geld zu kommen.

10-Rechtliche Bedenken

Viele von uns konsumieren bereits jahrelang Marihuana, ohne dass wir jemals in Schwierigkeiten mit dem Gesetz gekommen sind. Der wachsende Trend der Legalisierung, vor allem auch in der Medizin, lässt und glauben, dass das Kiffen nicht hart bestraft wird. Allein der Besitz von Marihuana ist in Deutschland illegal und wird bestraft. Das hat ein Eintrag im Führungszeugnis zur Folge.

In unserer heutigen Arbeitsgesellschaft ist es nicht ungewöhnlich, dass wir dem Arbeitgeber unser Führungszeugnis vorlegen müssen. Deine Chancen einen erfolgreichen und gut bezahlten Job zu bekommen sind viel schwieriger.

Wir haben DIE Lösung für diese Probleme!

Es gibt noch viele andere Gründe mit dem Kiffen aufzuhören. Jeder Mensch hat seine eigenen Gründe. Viele scheitern bereits bei dem Versuch mit dem Kiffen aufzuhören, weil es durch die eigene Willenskraft nicht funktioniert. Eine dauerhafte Zufriedenheit im Leben mit Marihuana ist auf lange Sicht nicht erreichbar.

Beginne noch heute dein Leben nach deinen eigenen Vorstellungen zu leben. Lasse dich nicht länger von deiner Marihuana Abhängigkeit lenken und hole dir die Kontrolle über dein Leben zurück! Klicke jetzt auf den Button, damit auch du ein freies und gesundes Leben führen kannst.

jetzt-zugang-sichern